Das Fantreffen in Jeding. Offen und Ehrlich war die Devise.

Das Fantreffen in Jeding. Offen und Ehrlich war die Devise.

Interessant  und Informativ

Das Fantreffen fand in einer wirklich angehnehmen Atmosphäre statt.

Anfangs wurde von mir noch Appelliert das man fair und respektvoll miteinander umgeht was aber völlig unnötig war.

Es waren 20 Leute davon die Hälfte vom Fanclub   unter anderem unser Stadionsprecher Alfred Seppi (The Voice) und auch unser Sicherheitsbeauftragter Jürgen Steup. Wieso ich das erwähne? Diese Fan`s und ehrenamtlichen Mitarbeiter vom FC Amberg wussten auch nicht viel und waren sehr Interessiert wie auch alle anderen. Leider hatten Leute die auch zugesagt haben kurzfristig laut Koni Konheiser abgesagt. Was Natürlich sehr schade war.

Jetzt zum Geschehen. Angemeldet hatte sich eigentlich „nur“ Mattias Gromes aber wider Erwarten tauchte der Trainer Lutz Ernemann mit ihm auf.

Schon prasselten die Fragen auf die beiden ein, die diese aber gerne Beantworteten.

Thema war erst mal wie der ganze Schlamassel überhaupt zu Stande kam, da will ich jetzt nicht auf Namen eingehen die eh bekannt sind. Man hat es mit Sicherheit gut gemeint, nur hat man es Überzogen. Kurzum, es wurde Geld reingepumpt und man lebte irgendwie in einer Traumwelt und man hat sich massiv verschätzt. Schon alleine was am Anfang in der Regionalliga mit Zuschauern gerechnet wurde war Makulatur. Es sollten 1500 werden was aber auf 1000 reduziert wurde aber nicht mal das war möglich. Auch die Sponsoren standen nicht wie erhofft Schlange. Wieso? Das verkneife ich mir lieber.

Das ist passiert und nicht mehr Rückgängig zu machen, die Sicht muss nach vorne gehen.

Die Vorrunde beendete man mit dem letzten Platz 12 Punkte und Topspieler wie Kühnlein und Dietl sind Weg. Ist jetzt so und alles jammern hilft nicht weiter und der Lutz ist sich das auch bewusst. Man ist fleißig dabei die Lücken zu füllen und uns wurde eine Liste gezeigt mit wem man alles in Kontakt ist, darunter auch Leute die uns bekannt waren. Namen zu nennen ist Käse weil ja es noch nichts Amtlich ist. Eine klamme Kasse lässt keine großen Sprünge zu. Man Arbeitet und versucht alles. Eine Frage war auch ob man den Abstieg vermeiden kann? Kurzum, ein jeder ist sich bewusst dass es sehr schwer wird.

Ein anderes Thema war auch. Weg vom TV. Das heißt dass man sich vom Mutterverein lösen will und muss. Letztendlich wird diese Ablösung vom TV auch mit Entscheiden ob es Anständig weitergeht. Letzte Option wäre eine Neugründung aber dann wäre der Name FC Amberg Geschichte. Man hat sich auch schon erkundigt ob man den „Alten“ Namen 1. FC Amberg wieder nehmen kann, man kann.

Wolfgang Gräf macht was er kann das man “flüssig“ wird oder bleibt. Er wird auch nicht vom FC Amberg bezahlt wurde uns gesagt und er muss viele Anfeindungen aushalten die andere eingebrockt haben. Das hat er nicht verdient. Aber man muss sich auch klar sein das unter Umständen alle hin schmeißen dann dürfen gerne andere weitermachen und nicht nur meckern. Ich selber werde meine Mitgliedschaft kündigen  und dann wenn es einen selbständigen Fußballverein gibt beitreten. So könnte man etwas Druck machen damit der TV loslässt.

Als Sponsor wurde eine

Spedition genannt die auch gute Kontakte zu weiteren Firmen hat aber nicht einfach Geld reinpumpen wird. Auf einer Liste haben wir ca.30 Firmen gezeigt bekommen die auch noch mit in`s Boot sollen. Ein breiter (Finanzieller) Unterbau soll für Stabilität sorgen so das man nicht auf einzelne Angewiesen ist.

Wenn man jetzt einen Abstieg nicht vermeiden kann sollte das auch keine Katastrophe sein. Mit einem anständigen Neuanfang haben wir kein Problem, nur muss man ein Licht am Ende des Tunnel sehen. Dann kommen auch die Zuschauer wieder. Was Lutz auch immer wieder erwähnt hat das wir eine hungrige Mannschaft haben die aber noch Zeit braucht. Nur gerade die haben wir nicht.

Der Verein wird auch wieder ein Vereinsleben starten so dass man sich auch als Helfer  mit dem FC Amberg wieder besser identifizieren kann

Der Fanclub ist ja derzeit auch auf Eis gelegt und wird im April entscheiden wie es weitergeht.

Wir bedanken uns recht Herzlich bei Familie Graf vom Gasthof zur Linde in Jeding.

Man hat uns einen abgeschlossenen Raum zur Verfügung gestellt und uns hervorragend Bewirtet.

Fanclub Gelb Schwarz 04

Arnold Bauer