FC Amberg gewinnt Lokalderby gegen SVR

FC Amberg gewinnt Lokalderby gegen SVR

Nach dem 0:8-Auswärtssieg in Irchenrieth und dem 0:2-Erfolg in Diepersdorf konnte der FC Amberg seine Vorbereitungsphase siegreich fortsetzen. Gegen den Bezirksligisten SV Raigering gewann die Elf von Trainer Brandl mit 2:3 im Panduren-Sportpark.

Rund 150 Zuschauer – darunter selbstverständlich auch zahlreiche Mitglieder des Fanclubs „Gelb-Schwarz 04“ – nutzten am Donnerstagabend die Möglichkeit, die neu formierte Amberger Mannschaft zu begutachten. Während Schiedsrichter Julian Roidl die Partie anpfiff, wurde neben dem Platz schon munter über die jüngsten Personalentscheidungen und diverse Gerüchte über Neuzugänge und Abgänge debattiert.

Zunächst gelang es den Panduren sich einen offenen Schlagabtausch mit dem „großen Nachbarn“ zu liefern. Und Tim Wrosch – Spieler der Gastgeber – konnte in der ersten Halbzeit den Ball sogar zweimal im Gehäuse des Amberger Torhüters Bleisteiner unterbringen, wenn auch aus Sicht einiger Zuschauer aus abseitsverdächtigen Positionen.

Nach der Halbzeitpause übernahm der Bayernligist das Ruder und drängte die Hausherren zunehmend in die eigene Hälfte, sodass diese nur noch zu sporadischen Kontern kamen. Nach etwas über einer Stunde sorgte der vom 1.FC Feucht verpflichtete Stürmer Sebastian Schulik per Kopf für den Anschlusstreffer. Und doch fiel erst nach rund 80 Spielminuten der verdiente Ausgleichtreffer durch die überzeugende Defensivkraft Kevin Kühnlein. Das anfänglich hervorragende Fußballwetter kippte langsam. Am Himmel deutete sich ein heranziehendes Gewitter an, was einige Zuschauer veranlasste die Heimreise anzutreten. Zu ihrem Pech verpassten sie deshalb die Krönung des Abends, den Siegtreffer zum 2:3-Endstand durch Jakob Hüttner.

In den ersten drei Testspielen zeigte der FC Amberg, dass er – entgegen diverser Befürchtungen in Fankreisen – mit einer durchaus konkurrenzfähigen Mannschaft in die kommende Bayernligasaison starten wird. Glaubt man verschiedenen Gerüchten, dann planen die Verantwortlichen den Kader eventuell sogar noch punktuell zu verstärken.

(Text: L. Weigl, Bilder: H. Weigl)