Furioses Spiel: FC Amberg – TSV Großbardorf trennen sich nach einem starkem Spiel mit 2:2

Furioses Spiel: FC Amberg - TSV Großbardorf trennen sich nach einem starkem Spiel mit 2:2

Das hat Spaß gemacht.

In einem Furiosem Spiel trennen sich der FC Amberg und der TSV Großbardorf mit 2:2.

Gleich von Beginn an war da mächtig Dampf im Spiel. Amberg überlegen und kontrollierte die Partie erst mal. (Eigentlich bis zum Schluß) Nach ca. einer Viertelstunde ein Fehler in der Vorwärtsbewegung und Mattias Götz im Amberger Kasten mußte Kopf und Kragen riskieren und holte den Angreifer von den Beinen. Unser eins rechnete eigentlich mit Rot aber der Schiedsrichter beließ es bei Gelb. Aber da sollten noch viele komische Entscheidungen Folgen die letztendlich auch mit zum Remis geführt haben. Den fälligen Strafstoß verwandelte der Gast sicher.

Amberg geschockt?

Nein, ganz im Gegenteil. Jetzt wurde der TSV Regelrecht an den Strafraum „genagelt“ aber ein Torerfolg wollte sich nicht einstellen. Auch auf Konter mußte man jederzeit gefasst sein die hatte man aber erst mal im Griff und so bestimmte man das Geschehen.

Trotz Rückstand war die Stimmung im Fanclub und auf der Tribüne bestens. Es war eigentlich nur eine Frage der Zeit bis der Ausgleich fällt. So war man bei uns einhellig der Meinung.

Aber man hatte sich schon auf die Halbzeit eingestellt da steckte der nimmermüde Andreas Graml den Ball auf Benjamin Werner durch und der schob Souverän ein.

Benjamin Werner: 1 Std. diese Saison gespielt und 3 mal eingelocht. Da wäre selbst Gerd Müller in`s Grübeln gekommen.

Zweite Halbzeit: Jetzt mußten beide Mannschaften dem hohen Tempo in den ersten 45 Minuten etwas Tribut zollen ohne das es langweilig wurde. Der überragende Frank Linke zog im Mittelfeld weiterhin die Fäden und so wartete man eigentlich nur darauf wann die Führung für den FC fällt. Die kam dann auch, aber ein Standard mußte herhalten. Julian Ceesay donnerte aus 25m einen Freistoß in den Winkel. Die Führung war längst überfällig. Kurz darauf überlupfte Marco Seifert den Gästetorwart aber der Schiedsrichterassistent entschied auf Abseits. Das war von unserer Seite aus nicht zu sehen. Großbardorf setzte jetzt alles auf eine Karte und mobilisierte noch mal alles. Die Amberger Abwehr hatte noch mal alle Hände (Füße) voll zu tun. Die reguläre Spielzeit war schon um da kam man rechts ( stark Abseitsverdächtig) noch mal durch und glich aus.

2:2 Endstand. Die Enttäuschung auf FC Seite zwar erst mal groß wich aber dann etwas weil auch die Zuschauer samt Fanclub vom starken Auftreten des FC Amberg begeistert waren.

Fazit: Über den Schiedsrichter will ich nichts sagen da haderten die FC Fans schon genug. Jetzt geht es nächsten Freitag nach Hof und da braucht einem nicht bange werden. Wir gehen von 3 Punkten aus die man Entführen wird. In wie weit der Fanclub anwesend sein wird ist noch nicht raus.

Auch noch mal eine Dank an unsere „Jungspunde“ die dem Fanclub mit ihren Ideen immer wieder neues Leben einhauchen.

Fanclub Gelb Schwarz 04

Arnold Bauer