“FC Express” fährt gegen die “Jahn Wand”. FC Amberg unterliegt daheim gegen den Jahn Regensburg II mit 1:3

"FC Express" fährt gegen die "Jahn Wand". FC Amberg unterliegt daheim gegen den Jahn Regensburg II mit 1:3

So wird der Jahn II nicht zum Lieblingsgegner des FC Amberg.

In einem guten Spiel unterlag man daheim mit 1:3.

Andreas Graml angeschlagen und der für ihn Auflaufende Michael Brandl konnte die Lücke nicht füllen.

Der FC, wie schon in den vergangenen Spielen trat gleich wieder stark auf und der Gast überließ das Spielfeld weitgehend Amberg. Der das aber nicht ausnützen konnte. Der Jahn war mit seinen Kontern immer wieder Brandgefährlich was dann auch nach 20 Minuten zum 0:1 führten (Sautner) Der Gastgeber versuchte ales aber heute war so ein Tag wo nicht viel zusammenlief und so erhöhte Regensburg wiederum durch einen Konter auf 0:2 (Arkadas).

Halbzeit:

Gut. Noch 45 Minuten zu spielen und wenn der Gast da 2 Tore geschossen hat sollte das auch für uns möglich sein. Für den glücklosen Brandl war jetzt Graml im Spiel der aber vorweggenommen, die Wende auch nicht mehr herbeiführen konnte.

Gerade als man sich aufmachte dem Spiel eine Wende zu geben schlug der Jahn ein drittes mal zu. (Hadizires). Wer aber jetzt glaubte das man das „Handtuch“ warf sah sich getäuscht. Der FC probierte alles, kämpfte, rackerte so das es für die Zuschauer nicht langweilig wurde. Ein Tor und dann werden noch mal ungeahnte Kräfte frei. Das Tor fiel dann auch mit einen Foulelfmeter durch Marco Wiedmann. Nur noch 10 Minuten. Amberg setzte nach und berannte das Tor. Der Jahn fühlte sich anscheinend nicht so recht wohl weil man selbst in der 90 Minute noch gezwungen sah Andreas Graml im Mittelfeld die „Krätsche“ zu zeigen. Rot für Paljusic.

Aber das war heute nicht der Tag des FC Amberg. Es blieb beim 1:3

Fazit: Gegen den Jahn geht es anscheinend nicht. Auf zum nächsten Spiel.

Auch ein dickes Lob an die Zuschauer die ihren Verein nie hängen ließen.

Die Mannschaft steckte auch nach dem 0:3 nicht auf und gab Vollgas. (Klasse)

Aber das macht so vor den nächsten Spielen nicht bange.

Bei uns im Fanclub suchte man natürlich nach ausreden wieso das Spiel verloren wurde.

Schiedsrichter war es nicht. Die Strömung vom Regen? Gegenwind? Dunkelheit? Nasser Ball?

Das zeigte aber auch das bei uns trotz Niederlage die Stimmung gut war. Dafür sorgte aber auch ein nimmermüder kämpfender FC Amberg.

So akzeptiert man auch Niederlagen leichter.

Vorschau: Nächsten Samstag geht es nach Memmelsdorf wo man letztes Jahr in der Nachspielzeit noch verlor. Das wird nicht mehr passieren. Jahnspiel abhaken, Hof in die Köpfe stecken und dann sollte man zu einem guten Spiel und Ergebniss kommen.

Einen Dank auch noch an den FC Amberg der im Stadionheft (Schanzlblick) drei Seiten für den Fanclub zur Verfügung stellte.

Fanclub Gelb Schwarz 04

Arnold Bauer