FC Amberg kämpft sich zurück. 5:1 Sieg bei der DJK Ammerthal

FC Amberg kämpft sich zurück. 5:1 Sieg  bei der DJK  Ammerthal

Habe mir dieses mal erst mal die anderen Spielberichte angeschaut und war dann schon etwas verwundert. Soll man sich für den Derbysieg noch entschuldigen?

 

Wir fuhren schon mit einem etwas gemischten Gefühl zu unserem Nachbarn nach Ammerthal. Der Gastgeber konnte sich eigentlich eine Niederlage nicht erlauben und beim FC war man nach der Weidenpleite gehörig unter Druck. So konnte man kaum einschätzen was passiert. Das Amberg besser besetzt ist war schon klar nur an der Umsetzung mangelt es noch. Wie schon Helmut Schweiger gefordert hat das man in der Bayernliga  Spielerisch alleine nicht bestehen kann wurde in Ammerthal kompromisslos umgesetzt. Einsatz von der ersten Minute an, es wurde um jeden Grashalm gerungen aber auf beiden Seiten. Der Gastgeber hatte erst mal die besseren Chancen die er aber nicht nutzte, so ähnlich wie der FC letzte Woche gegen Weiden und das sollte sich rächen.

Kai Hempel fand als erster das „Loch“ in der Ammerthaler Abwehr und schob zur 1:0 Führung (ca.26. Min.) ein. Bis zur Halbzeit passierte nicht mehr viel nur das der Schiedsrichter kurz vor der Halbzeit uns Fragte ob 2 Minuten Nachspielzeit in Ordnung sind?

Wir haben es genehmigt. (Grins) Solche Aktionen sollten von Schiedsrichtern öfter kommen, das hat für viel Aufheiterung gesorgt.

Halbzeit:

Gleich nach Wiederanpfiff hat die Abwehr den Ball vertändelt. Der Torwart etwas zu weit vor dem Kasten und Haller von der DJK sagte Danke. 1:1.

Jetzt ging es aber erst richtig los. Amberg legte jetzt noch eine Schippe drauf. Freistoß, rechts von Sven Seitz,  Blitzartig ausgeführt. Die DJK Abwehr kam gar nicht zum sortieren da lag der Ball schon im Netz. Der Gastgeber versuchte jetzt noch mal alles und hatte ja noch eine knappe halbe Stunde Zeit, nur  die Mittel um das Spiel zu drehen waren nicht vorhanden. Der eingewechselte Werner Benjamin sorgte innerhalb von 5 Minuten für die 4:1 Führung. Der überragende Frank Linke krönte seine starkes Spiel mit dem 5:1 in der Schluss Minute..

Fazit. In der ersten Halbzeit noch ausgeglichen aber in der zweiten Hälfte zeigte Amberg wo der Hammer hängt. Es wird oft geschrieben das der Sieg zu hoch ausgefallen ist aber wenn der Gastgeber 10 Minuten vor Schluss jegliche Gegenwehr einstellt sollte man damit rechnen noch ein paar Treffer zu kassieren.

Amberg erst mal im Aufwind, aber schon nächste Woche gegen Großbardorf wird sich zeigen wo man steht. Aber mit diesem Einsatz wie in Ammerthal sind auch die „Gallier“ zu packen.

 

Fanclub Gelb Schwarz 04

 

Arnold Bauer