Die U23 des FC Amberg ergattert im ersten Spiel den ersten Punkt in Grafenwöhr.

Die U23 des FC Amberg ergattert im ersten Spiel den ersten Punkt in Grafenwöhr.

SV TUS/DJK Grafenwöhr – FC Amberg II   1-1

 

Die Fahrt nach Grafenwöhr hat sich gelohnt. Man sah ein attraktives schnelles Spiel zweier starker Mannschaften.

Anfangs überrumpelte der FC den Gastgeber etwas der anscheinend nicht mit so einem Offensiven Gast gerechnet. Der hatte gleich zwei Großchancen. Einmal scheiterte Heiko Giehrl und dann Dennis Kramer. Das zeigte erst mal Wirkung. Amberg leicht überlegen das sich dann auch auszahlte. Mit einem sauberen Spielzug über Links wurde der wohl beste Mann am Platz (Simon Schwarzfischer) bedient der aus der Drehung einschob. Jubel beim FC der aber nicht lange anhielt. Nur Minuten später, ein weiter Ball auf die Grafenwöhrer Stürmer. Alles wartete auf den Abseitspfiff der aber nicht kam. Moser nur halbherzig raus wurde dann überlupft und man brauchte nur noch einschieben. Moser erwischte heute einen „Gebrauchten Tag“ was sich noch verschlimmern sollte. Kurz vor der Halbzeit fing er einen Ball und sprang damit aus dem Strafraum.

Die rote Karte war die Folge.

Ab jetzt stand der Ersatztorwart Auer Alexander im Kasten der sich noch auszeichnen durfte.

50 Minuten in Unterzahl? Kann das gut gehen? Es konnte?

Der FC jetzt natürlich auf halten aus ohne aber das Angreifen völlig einzustellen. Einmal setzte sich Dennis Kramer durch und knallte den Ball an den Pfosten. Auf der anderen Seiten entschärfte Maier einen strammen Schuß auf kürzester Entfernung und rettete noch das ein oder andere Mal den FC vor dem Siegtreffer der Gastgeber. Der sich aber ebenfalls mit guten Chancen die Option auf den Sieg offen hielt.

Grafenwöhr konnte nicht auf die „totale Offensive“ setzen sonst wäre man ins „offene Messer“ gelaufen. Und so blieb es beim unter dem Strich gerechten Unentschieden was dem Gast etwas mehr ärgern wird als dem FC.

Fazit: Man ist Schnörkellos in der Bezirksliga angekommen und darf mit breiter Brust in die nächsten Spiele gehen.

Nur die Pest der roten Karten geht auch Schnörkellos von der Bayernligaelf zur Reserve über. Nach Insgesamt 4 Spielen beider Mannschaften 3 rote Karten.

 

Fanclub Gelb Schwarz 04

 

Arnold Bauer