Der FCA bleibt dran: FC Amberg – ASV Neumarkt 3:1

Der FCA bleibt dran:  FC Amberg - ASV Neumarkt  3:1

Man konnte ja in den Vorberichten lesen das man den Abstiegsgefährdeten Gast aus Neumarkt nicht auf die leichte Schulter nehmen darf. Aber was  den Zuschauern in der ersten Halbzeit Demonstriert wurde war nicht Sehenswert. Beim Spielaufbau kamen Pässe über kürzeste Entfernungen oft höchstens zum Gegner was ständig dazu führte das man mitten im Aufbau plötzlich den brandgefährlichen Kontern der Gäste ausgesetzt war. Das was Neumarkt in der letzten Begegnung vermissen lies. Einsatz und Wille war heute da und der FC bekam das zu spüren.

Torchancen hatte Amberg nur eine aber die lenkte Neumarkts Keeper mit Bravour über die Latte. Anders der Gast für den unter Umständen zur Halbzeit eine 2-3 zu Null Führung möglich gewesen wäre aber nur Mustafa jagte den Ball nach einer halben Stunde unter die Amberger Latte.

In der Halbzeit habe ich mit mehreren Zuschauern gesprochen, die meckerten nicht mal. Man war einfach Sprachlos.

Halbzeit:

Diskutieren konnte man in der Halbzeit kaum, der in 3 Meter Entfernung brüllende Lautsprecher unterband das Erfolgreich.

Jetzt wäre man gerne Mäuschen in der Kabine gewesen denn diese Halbzeit gefiel auch der Mimik nach der Vorstandscrew samt Trainer nicht. Rost reagierte und brachte für den Glücklosen Benjamin Werner Lukas Dotzler und für Jobst „Speedy“ Andreas Graml.

Jetzt sah man gleich von der Körpersprache her einen anderen FC. Binnen Minuten hatte man das Spiel im Griff und Amberg war  ab sofort Chef im Ring. Man kannte nur noch eine Richtung und die hieß „Neumarkter Tor“. Schon nach ca. 10 Minuten setzte sich Lukas Dotzler Klasse durch und glich aus. „Jetzt geht`s los“ tandierte man draußen und auf dem Feld ging es los. Nach weiteren 10 Minuten war wiederum Dotzler zur Stelle und sein Flachschuß schlug links unten im Eck ein wobei der Gästekeeper auch nicht unbedingt eine gute Figur machte. Karzmarcyk sorgte dann wiederum nach 10 Minuten für die beruhigende 3:1 Führung.

Neumarkt ergab sich jetzt und Amberg verwaltete nur noch.

Fazit: Zwei Grundverschiedene Halbzeiten zeigte der FC was ja noch mal gut ging. Aber kommenden Samstag darf man sich in Weiden so etwas nicht erlauben. Egeter und Co. werden so etwas gnadenlos bestrafen aber die zweite Hälfte hat gezeigt das man auch anders kann.

Fanclub Gelb Schwarz

Arnold Bauer