FC Amberg – VFL Frohnlach 2:0 Frohnlacher Serie reißt, Amberger Serie hält an

FC Amberg - VFL Frohnlach 2:0   Frohnlacher Serie reißt, Amberger Serie hält an

Die zwei “Unbesiegten” trafen am Samstag im Stadion am Schanzl aufeinander.

Der Gast aus Frohnlach war 2014 noch ohne Niederlage und konnte sich so aus der Abstiegszone fernhalten. Amberg mit 4 Siegen und einer Punkteteilung in Weiden in 2014 gestartet, wollte natürlich an der Spitze dran bleiben .

Zum Spiel: Es war der erwartete Verlauf. Der VFL beteiligte sich kaum am Spiel, sprich  hinten dicht und vorne hilft der liebe Gott. Was zur folge hatte das Amberg sich gefühlte 80% Ballbesitz erspielte und ständig vor einer “Betonabwehr” stand die es zu    überwinden galt.

Frohnlach lauerte auf seine Chance um mit einem Konter zum Erfolg zu kommen was aber über 90 Minuten von der gut stehenden FC Abwehr verhindert wurde. Selbst die Hinterleute des Gastgebers beteiligten sich an der Offensive, so das Julian Ceesay die beste Chance hatte aber sein Kopfball landete nur an der Latte.

Die ganze Mannschaft arbeitete geduldig und setzte den Gast ständig unter Druck, so das der Führungstreffer eigentlich nur eine Frage der Zeit war.

In der ersten Hälfte gelang das nicht und in Halbzeit Zwei schien es genau so weiter zu gehen.

Aber wie es oft so ist. Man kann selten 90 Minuten lang überwiegend verteidigen und das über die Zeit bringen. Friedrich Lieder beendete das aber dann. Eine Viertelstunde vor Schluss nahm er den Ball Volley auf der rechten Seite und jagte ihn in das Tor.

Die Gastmannschaft kam nach dem Rückstand gar nicht dazu sich neu zu sortieren um eventuell selber Offensiver zu werden da wurde nur Minuten später Michael Plänitz im Gegnerischen Strafraum von den Beinen geholt. Zur Überraschung vieler schnappte sich Benjamin Werner den Ball und und versenkte den aber souverän.

Wäre es ein Boxkampf gewesen, hätte wohl Trainer Braungardt das Handtuch geworfen.

So schleppte sich das Spiel noch 10 Minuten bis zum Abpfiff hin.

 

Fazit: Ein  Arbeitssieg so zu sagen, aber ein verdienter allemal.

Man bleibt vorne dran aber Aubstadt und Forchheim geben sich auch keine Blöße wobei Forchheim  noch nicht gespielt hat.

 

Ein Gruß und Anteilnahme auch noch nach Weiden wo man um den Torwart Frantisek Malers trauert der bei einem Verkehrsunfall ums leben kam.

 

 

Noch was in eigener Sache: Das Spiel am Gründonnerstag in Würzburg wird weitgehendst ohne Fanclub Beteiligung sein. (Unglücklicher Termin)

In Holfeld am Ostermontag schaut es wieder besser aus.

 

Fanclub Gelb Schwarz 04

Arnold Bauer