Bayernliga Nord: FCA erzwingt den Sieg gegen den FSV Erlangen/Bruck mit 1:0

Das Spiel war nichts für schwache Nerven. Der FC wie eigentlich so oft Permanent im Vorwärtsgang gegen einen Gegner der aus dem was er hatte alles machte. Sprich, hinten Dicht machen und vorne auf einen Konter hoffen. Aber die Abwehr um Michael Plänitz und Julian Ceesay ließ so gut wie nichts zu so das Matthias Götz einen halbwegs ruhigen Nachmittag verbrachte. Was aber auch in Aubstadt so war aber da verlor man mit 2:1 und genau das schien in den Köpfen des FCA rum zu spuken. Es wirkten viele Szenen etwas verkrampft aber der Einsatz und der Siegeswille waren mehr als deutlich zu erkennen. Aber auch weiterhin fehlte das Quentchen Glück im Abschluss und so ging der Einbahnstrassenfussball fast die ganze Spielzeit so. Immer mit der Gefahr einen blöden Konter einzufangen. Gegen Ende des Spiels warf man alles nach vorne. Georgiev wurde aus der Viererkette herausgelöst um noch mehr Druck zu erzeugen. Der talentierte Stürmer aus der A-Jugend Marco Seifert wurde gebracht und hatte die Führung auf dem Fuß, aber cm fehlten um dem Ball die richtige Richtung zu geben. Ein Flachschuss ging links am Tor vorbei da, das waren auch nur cm. Es schien schon fast so das man für seinen Einsatz wieder nicht belohnt wird. Da jagte Spielertrainer Timo Rost den Ball fast mit dem Abpfiff in das gegnerische Tor. Der Jubel beim FC kannte keine Grenzen, so das selbst uns das Wasser in den Augen stand. (Vor Freude)

Fazit: Timo Rost sprach nach dem Spiel von einem “Dreckigen Sieg” was ja auch stimmte. In Aubstadt war man mit Sicherheit noch stärker nur stand man da mit leeren Händen da. Jetzt 3 Punkte erzwungen, durchatmen und gelöster die nächsten Aufgaben angehen. Man ist am zweiten Platz dran aber 6 andere Mitstreiter auch. So wird das wohl noch eine mehr als eine Spannende Saison.

Fanclub Gelb Schwarz

Arnold Bauer