Bayernliga Nord: Der FC Amberg zeigt mit 6:0 dem ASV Neumarkt die Grenzen auf.

Man hat nach dem Zitterspiel in Kleinrinderfeld sein Visier neu justiert und man trifft das Tor wieder.

Anfangs war man noch sichtlich Nervös und es lief nicht so recht rund was man aber immer mehr in den Griff bekam. Feldüberlegen aber noch nicht zwingend waren die Aktionen. Aber Sebastian Müller zeigte wieder mal wie man Freistoßtore erzielt. Mit etwas zu tun vom Gästekeeper schlug der Ball links unten nach einer halben Stunde ein. Mit dem Halbzeitpfiff köpfte Benjamin Werner nach Freistoß von Lieder zum 2:0 ein.

Das war erst mal beruhigend aber der Gast gab sich nicht geschlagen und warf zu beginn der zweiten Hälfte alles nach vorne und drängte auf den Ausgleich.

Aber wenn man das nicht nutzt oder nutzen kann und dem FCA die Räume gibt macht der kurzen Prozess. Ein Konter und Lennard Meyer erhöht mit seinem ersten Treffer für Amberg zum 3:0.

Aber was sich dann direkt vor unseren Augen abspielte war dann Fußball vom feinsten. Arpad Backens von 4 Neumarktern umringt und eigentlich kein entkommen aber der spielt den Ball mit der Hacke den Ball zu Friedrich Lieder und der flankt auf die andere Seite zu Lennard Meyer und der Nagelt das Ding zum 4:0 unter die Latte. War ja mehr oder weniger frei weil sich ja schon 4 Gästespieler um Backens “kümmerten”. Jetzt war  für Neumarkt die Luft raus und man sehnte sich nach dem Schlußpfiff.

Amberg hatte jetzt leichtes Spiel und Georgiev erhöhte auf 5:0. Kurz vor dem Ende lief “Fritz” dann alleine auf das Neumarkter Gehäuse zu legte dann aber Mannschaftsdienlich auf Ivkovic und der schob zum 6:0 Endstand ein.

Fazit: Ein Sieg der etwas zu hoch ausfiel aber Neumarkt “kapitulierte” nach ca. einer Stunde und so hatte man leichtes Spiel. Jetzt geht es am Donnerstag nach Selbitz und da werden die “Trauben” höher hängen aber für den FCA nicht zu hoch. Da kann man dann unseren direkten Konkurrenten Großbardorf überholen.

Fanclub Gelb Schwarz

Arnold Bauer