Bayernliga Nord: Trotz Unterzahl besser. FC Amberg – Würzburger FV 0:0

Wieder eine tolle Kulisse und ein spannendes Spiel sah man im Stadion am Schanzl nur Tore fielen keine.

Amberg hatte erst mal Probleme mit der robusten Würzburger Spielweise was sich aber nach einer Viertelstunde legte und der FC übernahm das Kommando ohne aber vor dem Gästetor zwingend zu werden. Nach einer halben Stunde dann die Gelb Rote Karte für den Amberger Yumak. (Über die Schiedsrichterleistung werde ich mich nicht äußern).

Eigentlich müßte man jetzt bedeken bekommen ob man da mit einem Mann weniger bestehen kann. Man konnte, und wie. Amberg jetzt noch konzentrierter und übernahm trotzdem das Spielgeschehen. Speziell in der zweiten Hälfte wirkte der Gast ofmals ratlos,.Überzahlspiel ist nicht die Würzburger Stärke, von 4 Spielen mit nummerischer Überlegenheit konnte keines gewonnen werden auch heute nicht. Man schaffte es nicht mal Torchancen erarbeiten. Das Bärenstarke Mittelfeld um Plänitz und Müller räumte das meißte schon an der Mittelinie ab, die Abwehr den Rest und dann war ja auch noch der starke Matthias Götz.

Selbst nach vorne wurde viel gemacht, ein Graml war immer wieder ein Unruheherd auf der linken Seite. So das auch Amberg die einzig wirkliche Torchance hatte aber Arpad Backens brachte den Ball nicht im Tor unter. Kurz vor dem Spielende sah dann auch noch Möller Rot aber das steckte man auch noch weg.

Fazit: Ein kurioses Spiel ist zu Ende mit unter dem Strich gerechtem Ergebniss und mit dem der FC gut leben kann aber der Gast dürfte nicht zufrieden sein. Eine Stunde Überzahl und keine Torchance erspielt sprechen Bände.

Amberg behauptet sich weiter und dürfte in der Bayernligaspitzengruppe in Zukunft weiterhin mitreden.

Fanclub Gelb Schwarz

Arnold Bauer