Bayernliga Nord: FCA gibt weiterhin den Ton an: 2:0 Sieg in Memmelsdorf.

Die Anreise hat sich gelohnt. Diesmal waren wir mehr Leute und hatten aber eigentlich einen relativ geruhsamen Nachmittag.

Der Gastgebeber war im ersten Durchgang sehr Devensiv eingestellt. Amberg im Vorwärtsgang und Memmelsdorf kam nur mit gelegentlichen Kontern vor das Amberger Gehäuse. Es hat sich rumgesprochen das mit dem FCA nicht gut “Kirschen essen” ist und setzte im eigenen Stadion auf Verteidigung.

 

Amberg drückend überlegen aber am Strafraum war dann meißt Schluß, zu viele Füße zu wenig Platz sorgten dafür das man sich immer wieder festrannte.

Aber kurz vor der Pause dann “Rudelbildung” auf der rechten Amberger Seite. Man sah von draussen das man es wissen wollte und Benjamin Burger jagte den Ball über die Linie.

Das 1:0 war hochverdient.

Im zweiten Durchgang sah man einen anderen SV der den FCA erst mal einschnürte und auch Chancen hatte die aber nicht genutzt wurden. Ein Lattenknaller war auch dabei.

Aber mitte der zweiten Halbzeit Fehlpass von Michael Plänitz der holt sich den Ball wieder und marschiert auf das Gästetor zu. 3 andere Amberger Spieler im Abseits und so bleibt Plänitz nichts anderes übrig als das alleine zu erledigen und das war einfach Klasse  wie er die Abwehr austanzte und erfolgreich Abschloss. (Sein 5.er Treffer).

Jetzt war der Zahn gezogen. Memmelsdorf war jetzt eher drauf bedacht nicht noch mehr Treffer einzufangen als zu versuchen das Spiel noch zu drehen. und so schleppte sich das Ganze bis zum Abpfiff.

Fazit: Ein sogenannter Arbeitssieg der aber auch zeigte das man souverän sein Spiel durchzieht und kaum was anbrennen läßt. Man darf gespannt sein wo das noch hinführt. Spätestens nach den Spielen gegen Bamberg, Schweinfurt, Forchheim und Würzburg wird man es wissen.

Fanclub Gelb Schwarz

Arnold Bauer