Bayernliga Nord. Amberg marschiert weiter. Siegt mit 2:1 in Großbardorf.

Das war heute eine Blitzentscheidung. Von Ingolstadt kommend wollte ich auf die A6 Richtung Amberg abbiegen. Blinker nicht gefunden und schon war ich in Großbardorf.

Ein “Häufchen” Amberger traf man auch noch im schmucken Stadion.

Das Spiel begann recht flott, gleich in der Anfangsphase enteilte wieder mal Friedlich Lieder scheiterte aber am Keeper. Wieder ein Abwehrfehler führte zum 1:0 für die Gastgeber und der zum ersten mal im Amberger Kasten stehende Matthias Götz durfte dann den Ball aus dem Netz holen Wobei er bei dem Schuß  keine Chance hatte. Aber er durfte sich noch oft bewähren und das bravorös.

Amberg jetzt Druckvoller legte sich den Gegner zurecht was  nicht heißen soll das das der Gastgeber harmlos war. Ganz im Gegenteil durch Fehlpässe im Mittelfeld wurde “Matze” immer wieder geprüft.

Das wurde aber besser und man bekam Großbardorf immer mehr in den Griff. Kurz vor der Pause

dann der verdiente Ausgleich wieder mal durch Georgiew der sich herrlich durchsetzte und dann einnetzte.

Anfangs der zweiten Hälfte wollte der Gastgeber natürlich das zweite Tor erzielen und hatte gute Chancen. Aber entweder traf man das Tor nicht oder “Matze” pflügte die Bälle wie reife Äpfel runter.

Das Spiel wogte hin und her wobei ich vom Gefühl heraus meinte das der Gastgeber einen Tick mehr vom Spiel hatte nur das hilft halt nichts. Der wird seinen vergebenen Chancen nachtrauern. Aber auch Amberg war speziell im Mittelfeld stark und konnte gute Tormöglichkeiten rausspielen.

Aber eine Viertelstunde vor Schluß wurde Plänitz von der Großbardorfer Abwehr ignoriert und der sagte nach einer Ecke von Möller Danke. Die Amberger Führung stand. Jetzt wurde versucht das Amberger Tor zu berennen aber erst mal ging das nach hinten los. Mitten im Aufbau wurde immer wieder der Spieß umgedreht und der Gastgebeber hatte alle Hände (Füße) voll zu tun um nicht das 3 Tor einzufangen. In den letzten Minuten wurde es vor dem Amberger Tor noch mal brenzlig das man aber Schadlos überstand.

Fazit: Langsam wird es unheimlich. Man führt die Liga als Doppelaufsteiger an, gewinnt Spiele souverän oder gerät in Rückstand und gewinnt Trotzdem.  

Die Mannschafft zeigt Moral steckt nie auf und Kämpft gut. Nach Fehlpässen oder ähnliches wird kompromisslos der Schaden behoben.

WEITER SO

Wenn jetzt die Samstag Auswärtsspiele losgehen wird man vom Fanclub her wieder Präsenter sein.

Fanclub Gelb Schwarz 04

Arnold Bauer